Ist Pelz nur Luxus ?

Kategorie: Infothek    Veröffentlicht: 16.07.2015 - 16:11

Rund 900 000 Tonnen Altkleider werfen die Menschen in Deutschland jährlich weg: kurzlebige Bekleidung die nicht mehr passt – die nicht mehr gefällt, da sie für einen nur wenige Jahre dauernden Modezyklus gemacht ist, und vor allem Bekleidung von einer chemischen Beschaffenheit, die Sondermüll darstellt und die kaum zu entsorgen ist.

Pelze kommen in diesem Berg von Bekleidungsmüll so gut wie gar nicht vor, da Pelz alle Eigenschaften besitzt, die ihn zu einem Ökoprodukt ersten Ranges machen:

Pelz ist nachwachsender Rohstoff

Pelz ist langlebig-ergiebig

Pelz ist wiederverwendbar-umgestaltbar

Pelz ist umweltverträglich-entsorgbar

Zweifelsohne beginnt Luxus da, wo Nutzen und Zweck enden. Ein Bekleidungsstück wird in erster Linie nach seiner Zweckmäßigkeit ausgesucht. Niemand wird für die Sommermonate einen Fellmantel kaufen, um sein Luxusbedürfnis zu befriedigen. Man wird sich immer zuerst fragen, für welche Jahreszeit, für welche Temperaturen, für welchen Zweck wird wärmende Bekleidung gebraucht. Für den Übergang der Jahreszeiten wird man leichtere, flachere Felle bevorzugen, für den strengen Winter oder den Wintersport dem Langhaarpelz wie Waschbär und Fuchs den Vorzug geben. Und für stürmisches Regenwetter könnte eine nappabeschichtete Lederaussenseite mit fellgewachsenem Innenleben das Richtige sein.
Ist also die Frage der Zweckmäßigkeit geklärt, kommt das Bedürfnis nach Luxus auch noch zum Zuge. Denn Luxus ist das Seltenere, das Aufwendigere und kostet auch immer etwas mehr. So sucht man sich den Luxus der begehrten Fellart, die jeweils in Mode ist (schwarzer Persianer! - Silberfuchs! - Nerz!) und die auf Grund der starken Nachfrage entsprechend teurer ist. Luxus der besonderen Fellveredlung wie einer aussergewöhnlichen Farbstellung oder einer Strukturschur (waffelartige Optik bei Bisam). Luxus der raffinierten kürschnerischen Verarbeitung, der ungewöhnlichen Formgebung.
Ein einfacher Nerzmantel kann in 30 Arbeitsstunden entstehen, ein ausgelassener Nerzmantel benötigt insgesamt 90 bis 130 Arbeitsstunden- und wird dementsprechend teuerer. Pelz als ein reines Symbol für die Begierde nach Luxus zu halten wäre demnach reichlich einfältig. Es gibt kaum ein Produkt des täglichen Bedarfs in unserem heutigen Leben, welches Nutzen, Zweck und Luxus so vereint wie Pelz.

Wer Felle nutzt - Wer Pelze trägt - handelt ökologisch richtig!