Pelz-Fachbegriffe

Kategorie: Infothek    Veröffentlicht: 02.09.2015 - 11:57

Pelz hat seine ganz eigene Fachsprache. Damit Sie bei der Kaufentscheidung oder Vorbereitung zum Verkauf die Begrifflichkeiten richtig verstehen und nutzen können, finden Sie hier die gängigsten Fachbegriffe:

(Quellen: Wikipedia, Diverse)

Anbrachen: Das Reparieren der Schadstellen im Fell

Ausgelassen: ist ein Pelz, dessen Felle der Kürschner durch Schneiden in schmale Streifen, seitliches Verrücken und Wieder-Zusammennähen auf die volle Länge eines Modells gebracht hat

Blau: Farbbezeichnung für die dunkelsten, blaustichigen Winterfelle, Gegensatz Rot

Blenden: Nachdunkeln des Oberhaars durch nur leichtesAufstreichen der Farbe

Body: Für die Verarbeitung eines Pelzteils vorbereitetes rechteckiges Fellteil, zumeist von Spezialbetrieben aus kleinen Fellen oder Resten zusammengesetzt.

Doppelnamen: bedeuten, dass einfachen Fellen durch Spezialbehandlung das Aussehen eines wertvolleren Fells gegeben wurde. Dabei steht die ursprüngliche Fellart immer nach dem Bindestrich. Ein Nerz-Bisam ist also ein nerzartig bearbeiteter Bisam.

Federn: Das Zwischennähen von schmalen Lederstreifen (Fachbegriff ->Gallonieren) in V-Form, oft verbunden mit dem -> Auslassen

Female: Das weibliche Kleinpelztier, vor allem beim Nerz

Galloniert: sind Pelze, wenn sie sich zwischen den Fellteilen mit schmalen Leder- und Textilstreifen präsentieren. So können zum Beispiel Langhaar-Pelze schlanker und leichter werden.

Granne: Bei Fellen mit Oberhaar und Unterwolle ist dies das Oberhaar (z.B. bei Marderarten, Nerz, Zobel)

Hochgeschoren: sind Felle, bei denen der Veredler nur die oberen Teile der Grannen, also der Deckhaare, entfernt hat. Im Gegensatz steht der Tiefschur, bei der auch die Unterhaare gekürzt werden.

Klopfen: Das Entfernen des losen Schmutzes und evtl. Insektenlarven durch Ausklopfen von Hand mit Rohr- oder Haselnussstöcken oder mit der Pelzklopfmaschine. Eine der Grundarbeiten des Kürschners im Rahmen der Konservierung.

Läutern: nennet der Fachmann das trockene Entfetten und Weichmachen des Fellwerks im Haar wie im Leder, das bei jeder Spezialreinigung wiederholt wird.

Male: Da männliche Kleinpelztier, vor allem beim Nerz

Naturell: bedeutet, daß die Felle nicht gefärbt worden sind.

Reversible: ist ein Pelz, der wahlweise mit der Haar- oder der Lederseite nach außen getragen werden kann.

Rot: Gegensatz ->Blau

Stücken, Klauen, Schweife: aus ihnen entstehen preisgünstigere Pelze. Sie müssen entsprechend klar gekennzeichnet sein.

Veloutiert oder nappiert: ist ein Fellwerk mit einer so speziell veredelten Kehrseite, daß man auch gern den rauhen oder glatten Ledergrund vorzeigt.

Wamme: nennt der Kürschner die Bauchseite eines Fells, im Gegensatz zum Rücken